Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Glockenblumengewächse

 Glockenblumen sind das Schönste und Nützlichste, was man im Garten für Wildbienen pflanzen kann.

 Das Überleben von überdurchschnittlich vielen Wildbienenarten hängt von den Glockenblumengewächsen ab.

 Glockenblumen kann man nie genug im Garten haben, denn die spezialisierten Wildbienen benötigen viele Glockenblumenexemplare um     genügend Pollen zu sammeln.

 Aber Achtung beim Beobachten: Viele Besucherinnen der Glockenblumenblüten sind klein und unscheinbar, manche so klein und schwarz wie     Ameisen.

Fotos der Glockenblumengewächse

Die rundblättrige Glockenblume Campanula rotundifolium ist die für Wildbienen wichtigste Art. Klein, zierlich, anpassungsfähig und zäh, gedeiht sie fast überall. Auch die früh und groß blühende pfirsichblättrige Glockenblume Campanula persicifolia kommt fast überall zurecht. Für den Schatten lohnt die nesselblättrige Glockenblume Campanula trachelium. Glockenblumen sind vergleichsweise zahm, nur die Ackerglockenblume Campanula rapunculoides wuchert. Die Becherglocke Adenophora erobert mit kurzen Ausläufern das nähere Umfeld, ist aufgrund der extrem hohen Blütendichte aber zu empfehlen.

Die Sandrapunzel Jasione montana gehört zwar zur Familie, sieht aber eher wie ein kleines blaues Kugelblümchen aus. Sie lockt Wildbienenarten an, welche auf den anderen Glockenblumengewächsen nicht beobachtet wurden. Die Sandrapunzel bevorzugt einen konkurrenzfreien Standort mit eher saurer Erde.