Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Binnensanddüne im Privatgarten - das Sandarium

 Binnensanddünen mit Wildblumen darauf sind der Lebensraum zahlreicher gefährdeter Wildbienenarten.

 In jedem Garten sollte daher ein sonniges Sandarium aus ungewaschenem Sand einen Platz finden.

 Es gibt nichts Faszinierenders, als die ungewöhnlichen Insekten darin zu beobachten.

 Das erklärte Ziel des folgenden Beetentwurfs zum Nachpflanzen ist, dauerhaft große Sandflächen frei von jeglichem Bewuchs aufzuweisen.

 Denn offener Sandboden ist als Nist- und Lebensraum eine begehrte Mangelware.

Fotos zum Sandarium und den natürlichen Vorbildern

Einkaufsliste für das Sandarium

  • 2 Feldmannstreu Eryngium campestre
  • 2 Graue Skabiose Scabiosa canescens
  • 2 Tripmadam Sedum rupestre
  • 2 Rundblättrige Glockenblume Campanula rotundifolium
  • 1 Berglauch Allium senescens
  • 1 Ochsenzunge Anchusa officinalis
  • 1 Sandthymian Thymus serpyllum
  • 1 Küchenschelle Pulsatilla vulgaris
  • 1 Bergsandglöckchen Jasione montana
  • 1 Hauswurz Sempervivum
  • 1 Sonnenröschen Helianthemum nummularium
  • 1 Karthäusernelke Dianthus carthusianorum
  • 1 Rispenflockenblume Centaurea stoebe
  • 1 Packung Zwiebeln Kugellauch Allium sphaerocephalon

Weitere Informationen:

Es dürfen auch weniger Blumen sein, oder mehr Quadratmeter für die gleiche Blumenzahl.

Standort: Vollsonnig und heiß.

Gut für eine hohe Vielfalt der Lebewesen - typischerweise auch Eidechsen - im Garten.

Durchgeplant hinsichtlich Trockenheitsresitenz und zierlichem Wuchs bei langer Blütedauer und Vielfalt.

Gut geeignet für alle neugierigen Naturbeobachter*innen.

Übrigens: Die beiden für Wildbienen hervorragenden Botanischen Gärten Mainz und Frankfurt haben die Gemeinsamkeit, großflächig auf Sand zu pflanzen.